Hattie für die PUB - AIR - TÊTE

12. März 2011

jump&break one

Abgelegt unter: Break&Go — heinz.bayer @ 00:12

plan
Also gut. Startschuss. Die 12 Runden haben begonnen.
Runde eins: Planung. Das ist bei sicher der Hälfte unserer in den letzten Jahren Betreuten der absolute Knackpunkt. So Sachen wie: “Upps ich habe ganz vergessen, dass heute ein Geschichtstest geschrieben wird.” Mach dir klar, wenn du solche Probleme hast, dann nützt dir keine Nachhilfe in den Fächern, dann brauchst du Nachhilfe in Lebensplanung. Alle Kursteilnehmer, die beim Pausentreffen waren, haben das Planungsblatt bekommen, das sich die anderen bei www.faust-verleiht-fluegel.de auch einfach downloaden können.
Verrückte Sache. Ich habe junge Menschen erlebt, die nichts anderes gemacht haben, als täglich 10 Minuten einen Schullebensplanungsbogen wie den angesprochenen ausgefüllt haben und am Ende waren die Schulprobleme keine Schulprobleme mehr. Allerdings: Es verlangt schon einmal eine echte, kontinuierliche Disziplin. Und die ist für manche einfach furchtbar schwer. Ganz ungeheuer unendlich furchtbar schwer. Täglich 10 Minuten, um am Ende nicht sitzen zu bleiben. Für manche ist schon unsere Kursidee eine echte Herausforderung: Einmal in der Woche freiwillig etwas für seine Kompetenzverbesserung tun. Wir drücken ganz doll die Daumen. Es lohnt sich. Und noch was: Es gibt kaum einen Einsatz wie die Reflexion über das eigene Lernverhalten, das solch unglaubliche Notenverbesserungen nach sich ziehen kann, wenn man dies will. Man muss es wollen, dann hat man gewonnen. Richtig und wirklich und uneingeschränkt und kompromisslos wollen. Wer nur bessere Noten will, ohne sich voll einzusetzen, der hat schon von Anfang an verloren. Dem rufen wir einfach zu: Träum weiter.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )