Hattie für die PUB - AIR - TÊTE

6. April 2017

Noch ein paar Kapitel und dann erst einmal Sendepause

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 11:59

Liebe junge Leserinnen und Leser

Ich hoffe, ich konnte euch mit dieser Reihe Hattie für Lernende ein wenig weiterhelfen. Inzwischen habe ich noch einige Kapitel hinzugefügt, allerdings jetzt im Schnelldurchgang, denn die Effektstärken nehmen ja kontinuierlich ab. Ihr solltet euch auf alle Fälle zuerst einmal auf die Bereiche konzentrieren, die eine hohe Effektstärke aufweisen. Aber dabei das Ganze im Blick haben. Nur mit der Erkenntnis, wo man steht und welche Lücken man hat, kommt man noch nicht weit. Aber mit dieser Erkenntnis zusammen mit den vielen anderen Lernkonzepten, die man von der Hattie-Studie ableiten kann, da kommt man richtig weit. Ohne viel Arbeit reinzustecken. Allerdings: Dieses Skript solltet ihr schon sehr ausführlich lesen und am besten mit ein paar Freunden diskutieren. Denn: Im Team ist man immer stärker und motivierter.

Gruß Euer Otto Kraz …. Hier geht es zum Skript:

Hattie-fuer-Lernende

18. März 2017

Lautes Denken

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 20:32

An alle Lernende, die sich manchmal schämen, weil sie gerne beim Lernen wie ein Tiger im Zimmer herumlaufen und laut denken, hier eine gute Meldung vom Bildungsforscher Hattie. Effektstärke 0,64 . Also: Weiter so. Und die Botschaft für alle, die immer leise am Schreibtisch sitzen: Probiert es einmal. Vielleicht ist es auch für euch eine wunderbare Lernstrategie. Euer Otto Kraz

lautes-denken

12. März 2017

Kleiner Zwischenrückblick

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 14:31

Wir sind bei Kreativität und ihre Bedeutung für Lernprozesse angekommen und schauen mal kurz auf die vorhergehenden Bereiche und ihr Effektstärken zurück. Das sind nach der weltweit größten Bildungsstudie die wesentlichen Faktoren, die Lernerfolg ausmachen.

Man sucht unter diesen starken Faktoren Dinge wie Nachhilfe oder Klassengrößen oder Hausaufgaben vergeblich. Die kommen erst viel später. Was ganz oben steht, ist es, zu blicken, wo man gerade leistungsmäßig steht, um darauf agil zu reagieren.

Lass dir das einfach mal in Ruhe durch den Kopf gehen.  Dein Otto Kraz

effektstarken-bis-17Die ganze Liste gibt es immer hier

https://visible-learning.org/de/hattie-rangliste-einflussgroessen-effekte-lernerfolg/

4. März 2017

Kreativitätsförderung

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 00:13

Effektstärke 0,65. Das solltest du immer mit einpacken … allerdings ist es ja meist nicht so, dass deine Lehrer&innen ihren Fokus auf deine Kreativitätsförderung legen. Deshalb mein Tipp: Sei selbst aktiv und damit oft auch kreativ. Nur wer etwas anpackt und damit immer irgendwelche Aufgaben zu hinterfragen und zu erledigen hat, der muss sich kreative Gedanken machen. Klar, kreativ muss man manchmal auch eine Mathematikaufgabe angehen … aber das ist eher ein Training, das selten vorkommt und damit ist es als Training nicht sinnvoll. Im Freizeitbereich aktiv sein erfordert oft Ideen, um Probleme gut zu lösen. Das ist immer auch Kreativitätsförderung und kommt langfristig auch deinen schulischen Leistungen zugute. Viel wichtiger ist es aber, dass es deinen späteren beruflichen Aufgabenstellungen sehr zugutekommt.

Und hier das ganze Skript: hattie-fur-lernende-bis-kapitel-12

Ich weiß, ist noch lange hin. Aber dafür gehst du ja auf die Schule. Für dieses “noch lange hin.”

Kreativitatsförderung

25. Februar 2017

Wiederholendes Lesen

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 18:40

Übrigens noch was zum letzten Kapitel: Man muss den Lern-Scrum nicht neu erfinden. Es gibt ihn schon:

http://eduscrum.nl/de/home

Wiederholendes Lesen  Effektstärke - o,67

Wiederholendes Lesen ist ein Tipp für alle, die nicht flüssig lesen können. Dieses automatische Handeln entwickelt sich normalerweise in der 2. oder 3. Klasse. Aber es gibt natürlich auch in der weiterführenden Schule immer wieder ältere Schüler&innen, die ungern vorlesen, weil sie Angst vor diesem Stocken im Lesefluss haben. Das gilt natürlich ebenso in Fremdsprachen. Man kann diesen automatisierten Prozess aber in jedem Alter lernen bzw nachlernen. Deshalb: Wen es nervt, dass er stockt, wenn er laut liest: Strategie “Wiederholendes Lesen” desselben Textes bis es flutscht - das ist die Ansage dieses Kapitels.

Wiederholendes Lesen

Und natürlich das ergänzte Skript: hattie-fur-lernende-bis-kapitel-11

20. Februar 2017

Kapitel 10 - Vokabeln

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 20:33

Kapitel 10
Vokabel- und Wortschatzförderung

Vokabeln lernen. Au Backe, sagst du? Viel zu anstrengend, sagst du? Hohe Effektstärke bei Hattie - ist aber blöd, meinst du? Weil Vokabeln lernen ja einfach keinen Spaß macht. Langweilig ist. Keine wirkliche Herausforderung darstellt. New York, ja klar. Das wäre natürlich schon super, wenn du dort einfach locker mitreden könntest. Aber der Weg zum Sprache lernen müsste anders gehen. Stressfreier. Ohne Vokabeltests mit den vielen roten Strichen. Die Lehrer müssten sich da wirklich mal was anderes einfallen lassen.
Findest du das wirklich? Dann solltest du mal einen anderen Blickwinkel einnehmen. Frühes Mittelalter.

Vor 1000 Jahren hatten 16jährige Frauen schon häufig drei Kinder und haben schon jahrelang ihr Familienleben

organisiert. Selbst. ….

Mehr im Skript.

hattie-fur-lernende-bis-kapitel-10

Sechzehnjährig

12. Februar 2017

Vorausgehendes Leistungsniveau

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 10:06

Also pass auf, du merkst vielleicht, dass diese hohen Hattie Effektstärken in erster Linie nicht mit dem Büffeln von Schulstoff zu tun haben, sondern mit der Organisation des Lernens. Also etwas, das die allermeisten nicht im Blick haben. Obwohl Lernen organisieren viel mehr bringt als Büffeln oder diese unsägliche Idee, dass man mit Nachhilfe besser ans Ziel kommt. Nur weil man meint, es ginge in erster Linie um Noten. Es geht in erster Linie darum, was du in 10 Jahren mit deinem Wissen und deinen Fähigkeiten anstellen wirst. Was du beruflich daraus machst. Und das hat leider erst in zweiter Linie mit den aktuellen Noten zu tun. Klar musst du das Klassenziel erreichen. Sitzenbleiben ist nachweislich keine gute Idee. Weil das bei den Allerallermeisten ein Wunschtraum bleibt, dass man sich im nächsten Jahr besser organisiert. Deshalb: Organisiere dich jetzt. Verschaffe dir einen Überblick über deine Lücken. Das vorhergehende Leistungsniveau hat natürlich deshalb so eine hohe Effektstärke, weil man mit guten Grundlagen leichter die neuen Wissenpakete in sein vorhandenes Wissen nachhaltiger einbauen kann. Leichter einbauen kann. Effektiver andocken kann. Weil man schneller Neues lernen kann. Weil man viel Zeit spart, viel mehr Erfolg hat und deshalb leichter lernt. Motivierter ist, weiter Neues zu lernen. Wegschauen ist eine schlechte Lösung. Hinschauen, Lücken füllen und dann am Ball bleiben. Vorne auf der Welle bleiben. Das ist die richtige Idee zu deiner eigenen Selfmadeschool. Wer alles auf später schiebt und meint, dann würde er schon Gas geben können, der drückt dann vielleicht wirklich auf’s Gaspedal, aber wird sein Ziel nicht mehr erreichen können. Der richtige Zeitpunkt für die Selfmadeschool ist heute.

hattie-fur-lernende-bis-kapitel-9

9-vorausgehendes-leistungsniveau

4. Februar 2017

Metakognitive Strategien: Effektstärke 0,69

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 12:19

Ja klar lohnt es sich, sich seine eigenen Strategien zur Meisterung des Schulbetriebs aufzustellen. “Nachdenken über das Denken” beschreibt es Hattie. Nicht einfach vorgegebene Lernstrategien übernehmen, sondern ausprobieren, was für einen selbst am effektivsten funktionert. Wer z.B. sehr viel Power mit sich herumträgt und Schule ist ihm eigentlich viel zu wenig, der sollte es mit Selfmadeschool versuchen. (Siehe Hattie für Lernende bis Kapitel ) Wer es eher mit wenig Aufwand angehen will, für den ist vielleicht sowas wie “Laut Denken” ein guter Weg. Oder Vokabeln lernen nach Heiß-Kalt-Duschen. Es muss deine eigene Strategie sein. Also einfach ausprobieren, testen, experientieren. Viel Spaß dabei. Schule entspannt sich dadurch.

Otto Kraz

8-metakognitive-strategienHier noch das Skrpit

hattie-fur-lernende-bis-kapitel-8

29. Januar 2017

Lehrer-Schüler-Beziehung

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 15:52

An diesem Kapitel müssen wir ein wenig verweilen. Die Effektstärke von 0,72 ist schon für sich selbst ziemlich hoch.  Aber mit diesem Einflussbereich für dein eigenes erfolgreiches Lernen musst du dich noch intensiver beschäftigen. Wirksames Feedback kannst du dir nur von Menschen einholen, die du ernst nimmst. Zu denen du einen Draht hast. Effektstärke 0,73. Und Feedback bringt dich bei der formativen
Evaluation deines Lernprozesses entscheidend weiter. Effektstärke 0,9. Und damit dem zentralen Ziel: Selbsteinschätzung der eigenen Lernleistung. Effektstärke 1,44. Aber auch für viele anderen Bereiche hat die positive Lehrer-Schüler-Beziehung direkte Auswirkungen. Zum Beispiel deine Motivation: Klar bist du bei einer Lehrperson, von der dein Kopf sagt, dass sie dich gerne unterrrichten darf, viel motivierter, dich auch effektiv unterrichten zu lassen. Konzentrierter zu sein.

Mehr unter Hattie für Lernende … Kapitel 7

hattie-fur-lernende-bis-kapitel-7

lehrer-schueler

22. Januar 2017

Feedback

Abgelegt unter: Hattie-Studie — heinz.bayer @ 15:34

Eigentlich nur logisch, dass Feedback in der Hattie-Studie eine so hohe Effektstärke von 0,73 besitzt. Denn wie soll man denn die höchste Effektstärke von der Selbsteinschätzung für sich wirksam werden lassen, wenn man sich kein Feedback einholt. Wobei nun alle erst einmal denken, dass das ja nur der Lehrer machen kann. Klar, der kann das schon. Wenn man hinhört, dann hat man auch ganz viel davon. Aber
klar ist auch: Ein/e Lehrer/in wird das sicher nicht regelmäßig und flächendeckend für alle hinbekommen, wenn man das nicht selbst unterstützt. Es gibt einen ganz gewaltigen Trick, den ich dir jetzt einfach mal verrate:  Mehr unter

skript-hattie-fur-lernende-bis-kapitel-6

feedback

Ältere Artikel »

Powered by WordPress ( WordPress Deutschland )